Das FSJ und ADiA Informationsportal

Menu:


Login:

Name

Passwort
Registrieren

Workcamps:

- im Kinderheim
- mit Behinderten




Forum:

Freiwill...
Ecuador...
Auslands...
Freiwill...
ORGANISA...
Verein: AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.
Projekt: Arbeit im integrierten Kinder- und Altenheim
Land:
Bewerbungsende: 01.10.2009
Status: Stelle gestrichen
Laufzeit: ab August 2010 - 12 Monate
Sprache im Projekt: keine Angaben
Typ:




Diese Stelle ist nicht mehr verfügbar!

Bewerbungsfristen:
Bewerbungsbeginn für die Abreise im Sommer eines Jahres ist immer der 1. September des Vorjahres. Bewerbungsschluss ist 30. September.
Bewerbungsbeginn für die Abreise Anfang eines Jahres ist immer der 1. März des Vorjahres. Bewerbungsschluss ist der 30. März.

Voraussetzungen:
• Anerkannter Kriegsdienstverweigerer (Anerkennung und PK Nummer können nachgereicht werden, muss aber bei Vertragsunterzeichnung vorliegen).
Alter: 18 bis 22 (Dienst muss vor Vollendung des 23. Lebensjahres angetreten werden).
Bereitschaft zum Aufbau eines Förderkreises.
Interesse an der internationalen Begegnung.
Aufgeschlossenheit und Kommunikationsfreudegegenüber den Senioren.
Interesse und Spaß am Umgang mit Kindern.
Geduld und Offenheit im Umgang mit Senioren.
Interesse, das Projekt zu unterstützen.
grundlegendeFranzösischkenntnisse.


Projektbeschreibung:


Projektbeschreibung

38 Arbeitsstunden verteilt auf fünf Arbeitstage in derWoche, wöchentlich abwechselnd im Kinder- und Altenheim; Unterkunft undVerpflegung werden gestellt.

Die Einrichtung „Le Balloir“ ist eine Institution unter demDach der belgischen Wohltätigkeitsorganisation „La Maison Heureuse“. Dieseunterhält im ganzen Land zahlreiche Einrichtungen zur Unterstützung sozialbenachteiligter Personen.
„Le Balloir“ (dt.: „das Bollwerk“) liegt direkt im Zentrumvon Lüttich (~190.000 Einwohner). Es integriert neben einem Altenheim auch einKinderheim, zwei Kindertagesstätten, betreute Appartements und einenSecond-Hand Laden.
Das Altenheim, beherbergt bis zu 90 Senioren. Hier sind einganzes Team von Krankenschwestern und -pflegern, sowie eine Ergotherapeutin,Sozialassistentin, zwei Hausmeister, das Küchenteam etc. angestellt, mit denender Freiwillige während seines Dienstes unterschiedlich viel zusammenarbeitet.
Das Kinderheim kann bis zu 15 Kinder im Alter von 3 bis 17Jahren beherbergen. Es handelt sich hierbei um Kinder aus problematischenfamiliären Verhältnissen: für alle wurde gerichtlich beschlossen, dass sie(zumindest vorerst) nicht länger bei ihren Eltern leben dürfen. Die Kinderwerden von etwa acht Erziehern betreut.

In beiden Einrichtungen wechseln sich über das Jahr verteiltzahlreiche PraktikantInnen ab. Außerdem kommen regelmäßig Ehrenamtliche vorbeiund tragen zum Unterhaltungsprogramm für Senioren und Kinder bei.

Aufgaben

Die Freiwilligen unterstützen auf beiden Seiten das festangestellte Personal in dessen alltäglichen Aufgaben. In Freiräumen ihresArbeitsplans gestalten sie ihren Dienst und den Alltag der Bewohner derEinrichtung eigenständig durch kleine Projekte und Zusatzaktivitäten. Somitöffnet sich ein breites Aufgabenfeld, das sie eigenverantwortlich bearbeiten.
Im Kinderheim geht es vormittags, wenn die Kinder in derSchule sind, hauptsächlich um die Hausarbeit: Zimmer, Haus und Hof aufräumen,Wäsche machen, etc. Regelmäßig müssen kleinere Botengänge, bzw. Begleitungender Kinder zu ihren Therapeuten, erledigt werden. Nachmittags bieten sich desÖfteren Möglichkeiten zu Ausflügen - mit einem oder zwei Kindern, Spazieren zugehen, Sport zu treiben (Fahrrad, Tennis, Tischtennis, Basketball, Fußball ...) - oder um sonstige Projekte zu realisieren.
Im Altenheim wird ein geringer Teil der Arbeitszeit vonPutzen und Aufräumen in Anspruch genommen. Zum Mittagessen gilt es, die Rentnerins Restaurant zu begleiten, dort das Küchenteam zu unterstützen und hinterherdie Senioren wieder auf ihre Zimmer zu führen. Nachmittags unterstützt derFreiwillige angebotene Animationen – Kaffeetrinken, Basteln,Gesellschaftsspiele, Spaziergänge entlang der Maas etc. – oder organisiertsolche selbst, um den routinierten Alltag der Rentner zu erheitern undabzuwechseln. Gelegentlich benötigen auch die Hausmeister Unterstützung oder esbesteht im Second Hand Laden die Möglichkeit, mitzuhelfen.

Location

Nach getaner Arbeit können sich die Freiwilligen in ihrwirklich komfortables Appartement zurückziehen. Dieses liegt direkt in derEinrichtung, bietet aber genügend Privatsphäre und den Vorteil eines durchauskurzen Arbeitsweges.
Ins Stadtzentrum sind es zu Fuß keine 15 Minuten. Liège hatviel zu bieten, egal ob Sport, Musik, Nachtleben oder Kultur.