Das FSJ und ADiA Informationsportal

Menu:


Login:

Name

Passwort
Registrieren

Workcamps:

- im Kinderheim
- mit Behinderten




Forum:

Freiwill...
Ecuador...
Auslands...
Freiwill...
ORGANISA...
Verein: Hoffnung International e.V.
Projekt: Sozialzentrum Mendoza I (Armenspeisung + Familienhilfe)
Land:
Bewerbungsende: 28.02.2013
Status: Bewerbungsfrist abgelaufen
Laufzeit: ab August für 12 Monate
Sprache im Projekt: Spanisch
Typ:




Voraussetzungen:
Hilfsbereitschaft; Bereitschaft, sich in Kultur und Wirklichkeit der Menschen einzufinden. Dazu gehört beispielsweise ein ebenso einfaches Leben zu führen. Auch Teamfähigkeit ist eine wichtige Eigenschaft.

Projektbeschreibung:
Projekt Beschreibung:

Die Asociación Germano-Argentina (AGA) engagiert sich in unterschiedlichen sozialen Bereichen, u.a. in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, unter Straßenkindern, in Frauenprojekten, in der Arbeit mit älteren Menschen, Gesundheitsprojekten und Ausbildungsangeboten.

Partner Beschreibung:

Mendoza liegt in der gleinamigen Region im zentralen Westen Argentiniens.In Mendozas Sozialzentrum widmet man sich hauptsächlich zwei Bereichen: zum einen der Speisung von täglich bis zu 300 Kindern und Jugendlichen und praktische Hilfe für deren Familien; zum anderen gibt es eine sozialpädagogische Arbeit mit Teenagern und Kindern aus den Slums. Zur letzteren gehört das MANNA-Projekt
- eine Betreuung von vernachlässigten, misshandelten Kindern in Familien mit geregelten Verhältnissen.

Tätigkeiten im Projekt:

Das Sozialzentrum in Mendoza organisiert täglich die Versorgung von 300 Kindern und Jugendlichen mit Nahrung. Hier kann der / die Freiwillige hauswirtschaftliche Aufgaben übernehmen (Reinigung, Zubereitung der Mahlzeiten), sowie die Betreuung der Kinder.Ziel des Projektes ist es, Kontakt zu Familien aus den Slums zu bekommen, um weitere Hilfe zu leisten: Materialbeschaffung für den Bau von Hütten, Schulungen für Frauen, um das Familieneinkommen zu erhöhen. Der/die FW trägt mit seinem / ihren Einsatz zur Armutsbekämpfung und Nahrungssicherung bei. Außerdem wird seine / ihre kulturelle und soziale Kompetenz gefördert.