Das FSJ und ADiA Informationsportal

Menu:


Login:

Name

Passwort
Registrieren

Workcamps:

- im Kinderheim
- mit Behinderten




Forum:

Freiwill...
Ecuador...
Auslands...
Freiwill...
ORGANISA...
Verein: Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. 
Projekt: Fundacion La Choza
Land:
Bewerbungsende: 01.06.2011
Status: Bewerbungsfrist abgelaufen
Laufzeit: -
Sprache im Projekt: keine Angaben
Typ:




Voraussetzungen:
Freiwillige sollten Interesse daran haben Spanisch zu lernen und Interesse an der Landwirtschaft (Natur und Tiere). Musikalisches oder handwerkliches Geschick ist natürlich sehr willkommen, aber kein Muss. Der Dienst sollte mindestens 12 Monate dauern.

Projektbeschreibung:
La Choza ist ein 130 ha großes, altes Landgut mit Parkanlage und historischen Gebäuden, 60km westlich des Stadtzentrums von Buenos Aires, in der Nähe der Stadt General Rodriguez. Das Gebiet ist gut durch den Begriff "Pampa" zu beschreiben, sozusagen, Flachland. Die Luft ist feucht, im Winter fällt die Temperatur selten unter 0 Grad. Die Häuser werden mit Holz beheizt. Im Sommer ist es sehr lange bis zu 40 Grad heiß. Seit 1983 wird hier biologisch-dynamische Landwirtschaft betrieben, besonders Milchwirtschaft, Käserei und Gemüseanbau. Auf dem Hof arbeiten 11 Mitarbeiter festangestellt. Einige Aktivitäten und Seminare gehen von der Initiative in la Choza aus, um den entfremdeten Städtern das Landleben und den Studenten die ökologische Landwirtschaft näherzubringen, oder um sozialtherapeutische Arbeit zu ermöglichen. Über das Jahr hinweg finden Aktivitäten mit Schulklassen, Kindergärten und heilpädagogischen Gruppen statt. (Sähen, Pflanzen, Ernten, Annährung an die Natur , Landwirtschaft, Tiere, Lebensmittel, Leben auf dem Land).

Aufgabenbereiche/ Tagesablauf:
Die Freiwilligen arbeiten in der Landwirtschaft (Garten, Melkstall, Käserei und Baumschule) bei verschiedenen Tätigkeiten mit: Melken, Milchverarbeitung (Milch, Jogurt, Käseherstellung), Gartenarbeit, Ausliefern der hergestellten Produkte zu den Groß- und Privatkundenfahren, Hausmeisterei/Tischlerei (wenn es nötig ist, dem Hausmeister bei Reparaturen oder sonstigen Arbeiten helfen) Freiwillige müssen 6 Tage die Woche 8 Stunden am Tag arbeiten. Die Arbeitszeit ist abhängig vom Arbeitsgebiet und der Jahreszeit und sind sehr unterschiedlich.
Man lernt bei der Arbeit und im Zusammenleben Spanisch, aber es gibt ein starkes deutsches Umfeld.
Kost/Logis/Taschengeld:
Es wird ein Zimmer in einem Praktikantenhaus zur Verfügung gestellt. Die Einrichtung sorgt für die Verpflegung. Auf La Choza gibt es "Hausregeln", an die sich jeder zu halten hat.
Fortbildungsmöglichkeiten:
Wöchentlich treffen sich Arbeitsgruppen zu den Themen biologisch- dynamische Landwirtschaft . Immer wieder werden Seminare unterschiedlichster Art angeboten (Töpfern, Malen etc.)
Freizeitangebote:
In der Freizeit ist von den Freiwilligen viel Eigeninitiative gefragt. Die nächstgelegene Stadt ist ein kleines Dorf in 7 Km Entfernung. Nach Buenos Aires sind es ca. 60 km. (gute Busverbindungen, 2-2,5 h)