Das FSJ und ADiA Informationsportal

Menu:


Login:

Name

Passwort
Registrieren

Workcamps:

- im Kinderheim
- mit Behinderten




Forum:

Freiwill...
Ecuador...
Auslands...
Freiwill...
ORGANISA...
Verein: Kolping Jugendgemeinschaftsdienste
Projekt: Térraba
Land:
Bewerbungsende: 01.12.2014
Status: Bewerbungsfrist abgelaufen
Laufzeit: ab August 11 Monate
Sprache im Projekt: Spanisch
Typ:




Voraussetzungen:
- Gute Spanischkenntnisse
- Interesse und Respekt vor der indigenen Kultur der Teribe
- Interesse am Umweltschutz

Projektbeschreibung:
Térraba ist eine indigene Gemeinschaft in der Region Puntarenas (ca. 2 Autostunden von San Isidro de El General entfernt) mit einem reichen Kulturerbe. Verteilt auf eine Fläche von ca. 9000 ha entlang des gleichnamigen Flusses leben die Teribe seit über 500 Jahren friedlich zusammen. Die Wurzeln des Stadtkerns, mit näherungsweise 600 Einwohnern, reichen bis in die Pre-Kolumbianische Chirriquí Gesellschaft.
Nur noch eine Handvoll Menschen spricht die gleichnamige Sprache der Teribe. Bemühungen zur Wiederbelebung werden daher von panamaischen Teribes, einer weiteren ethnischen Gruppe, die ihre Kultur und Geschichte mit der Gemeinschaft Térraba teilt, unterstützt.
Trotz hunderten von Jahren spanischer Besatzung und katholischer Einflüsse konnten die Menschen in Térraba darüber hinaus ihre Spiritualität verbunden mit ihrer Beziehung zur Erde aufrecht erhalten. Dabei hat der Fluss eine tiefe spirituelle Bedeutung für die Teribe und so ranken unzählige Legenden und Mythen um die beeindruckende Naturschönheit.
Ihre Bräuche, Rituale, Sprache, Spiritualität und Geschichte pflegen und erhalten die Terribe mit großem Aufwand; u.a. durch einen eigenen Kulturverband (Asociación Cultural Indígena Teribe), ein Museum, eine Bibliothek etc.
Térrabas Agrarkultur mit ihren fruchtbaren Böden trägt die lokale Wirtschaft und produziert genügend Lebensmittel, um die gesamte Stadt zu versorgen.

Die Kolpingsfamilie Térraba ist Ende 2012 neu gegründet worden und besteht derzeit aus acht aktiven Mitgliedern. Erste Arbeitsziele sind neben der Kooperation mit anderen Kolpingsfamilien der Region das Anlegen eines organischen Gemüsegartens, die Renovierung bzw. Instandhaltung des lokalen Schulgebäudes und der Ausbau von Englischunterricht. Des Weiteren freut sich die Kolpingsfamilie darauf, die Freiwilligen bei sich zu Hause aufzunehmen.

Mögliche Aufgabenfelder der Freiwilligen:
• Nachhilfe sowie Mitorganisation und Durchführung von Sprachunterricht
• Arbeit in der Landwirtschaft: Kaffee pflücken, Gemüse setzen oder ernten, Zuckerrohr schneiden, etc.
• Bauarbeiten
• Arbeit im Tourismus (z.B. Begleitung bei Touren, ggf. Übersetzung, Postkarten, Informationsmaterial etc.)
• Arbeit bzw. Freizeitgestaltung mit Kindern und/oder Jugendlichen
• Mithilfe bzw. Durchführung von Instrumentalunterricht
• Computer- bzw. Technikkurse
• Instandhaltung und Verwaltung der Bibliothek
• Recherche sowie Konservierung indigener Kultur (bspw. Dorfgeschichte, Sprache, Literatur, Bräuche etc.)
• Evaluation der Dorfzeitung „Ashlar Brolan“ (Schrei Térrabas) mit der Jugendgruppe
• eigene Ideen, neue Projekte

Der/Die Freiwillige kann in einer Gastfamilie, entsprechend den lokalen Gegebenheiten mit allen Rechten und Pflichten (Mithilfe im Haushalt, Befolgung der Regeln der Familie