Das FSJ und ADiA Informationsportal

Menu:


Login:

Name

Passwort
Registrieren

Workcamps:

- im Kinderheim
- mit Behinderten




Forum:

Freiwill...
Ecuador...
Auslands...
Freiwill...
ORGANISA...
Verein: Weltweite Initiative für Soziales Engagement e.V.
Projekt: "Break out!" - Bildung statt Gefängnis: Hilfe für indigene Insassen-Kinder (Cocha)
Land:
Bewerbungsende: 20.02.2015
Status: Bewerbungsfrist abgelaufen
Laufzeit: ab September für 13 Monate
Sprache im Projekt: Spanisch
Typ:




Voraussetzungen:
hohe soziale Motivation und ehrliches Interesse an den Lebensgeschichten der Kinder
- hohe Sensibilität (da manche Kinder traumatisiert sind)
- eigene Ideen und Freude am Ausprobieren ("Networker")
- Kann Informationen verständlich und humorvoll verpacken ("Edutainment")
- robust & taff (die Konfrontation mit der Lebensrealität der Kinder ist hart)
- Optimismus, Humor und Lebensfreude: will Liebe schenken
- Verantwortungsbewusstsein, Macher-Talent
- Dienstbereitschaft (kein Ego-Trip ins Elend)

Projektbeschreibung:
Projekt Beschreibung:

CISS ? Centro Infantil San Sebastián (Kinderhort) fuer unschuldige Kinder (1-6 J) von indigenen Gefängnis-Insassen. Die Kinder haben kein zuhause und gehen zum Schlafen ins Gefängis (mit 15 Erwachsenen pro Zelle). Im Projekt bekommen sie für ein paar Stunden ein "kindgerechtes" Leben. Dazu zaehlen Angebote zum unterstuetzenden Lernen, freies Spielen, aerztliche& psychologische Betreuung, ein taegliches ausgewogenes Essen, Freizeitgestaltung, Zuwendung, Liebe

Partner Beschreibung:

Das 2. Teilprojekt APRE ? Apoyo y Reforzamiento Escolar (Tagesstaette fuer schulische Foerderung) fuer Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren. Den Jugendlichen soll in erster Linie eine Anlaufstelle zur Sicherung ihrer Grundbeduerfnisse gegeben werden, die sie sonst von ihren Familien aufgrund ihrer Lebensumstaende nicht erhalten. Dazu zaehlen Bildungs
- und Freizeitangebote, Sport, aerztliche & psychologische Betreuung, ein taegliches ausgewogenes Essen und Berufsausbildung.

Tätigkeiten im Projekt:

Unsere Freiwilligen helfen in 3 Teilbereichen: 1. Kleinkinder (Betreuung) 2. Jugendliche (bunte Bildungs
- und Freizeitangebote) 3. Familienbesuche mit der Sozialarbeiterin (teilweise auch im Gefängnis). Planung und Durchführung von Workshops (u.a. Sport als Gewaltprävention; Theater-AG; Trommeln, Musik), Hausaufgabenhilfe, Wertevermittlung, Berufsorientierung, Foerderung der ganzheitlichen Entwicklung, Staerkung ihrer Faehigkeiten und ihres Selbstwertes. Ansprechpartner und Vorbild. Zwecks Re-Integration: Aufbau eines aktiven "sozialen Clusters" bzw. eines kooperativen Netzwerks mit anderen Sozialprojekten der Stadt (gegen Armut, Ungerechtigkeit und Kriminalität
- für bessere Zukunft).