Das FSJ und ADiA Informationsportal

Menu:


Login:

Name

Passwort
Registrieren

Workcamps:

- im Kinderheim
- mit Behinderten




Forum:

Freiwill...
Ecuador...
Auslands...
Freiwill...
ORGANISA...
Verein: IN VIA Köln e. V.
Projekt: Kinderheim El Jagüel de Maria
Land:
Bewerbungsende: 15.11.2013
Status: Stelle vergeben
Laufzeit: 12 Monate
Sprache im Projekt: Spanisch
Typ:




Voraussetzungen:
Grundsätzlich erwarten wir von der Freiwilligen die Bereitschaft, mit ca. 30 Personen unterschiedlichsten Alters und Lebenssituation in Form einer Großfamilie zusammen zu leben. Dafür sind Offenheit, Kontaktfreude und "Lust auf Chaos" Grundvoraussetzung.
Die Aufgaben des Projektes allgemein betreffen die Erziehung und Versorgung der Kinder, die Unterstützung der Jugendlichen auch bei der Eingliederung ins Arbeitsleben bzw. Studium. Rechtliche Unterstützung der Mütter die dort wohnen. Mithilfe bei der Bäckerei, die noch stückweise komplettiert wird und im Gemüsegarten, der dem Heim eine gewisse Selbstversorgung ermöglicht.
Je nach Neigung und Talenten kann sich die Freiwillige innerhalb dieser Aufgabenfelder Arbeitsschwerpunkte selbst wählen. Es herrscht eine große Offenheit für neue Ideen und Angebote.

Projektbeschreibung:
El Jagüel de Maria ist eine gemeinnützige Einrichtung zum Schutze der Kinder. Die Kinder werden von den argentinischen Behörden in das Heim vermittelt und wohnen und essen hier. Die Einrichtung versteht sich als eine Art „Großfamilie“ und versucht, den Kindern das Familienleben wieder vertraut zu machen. El Jagüel de Maria sorgt für ihre Erziehung, Gesundheit und Freizeitgestaltung. Die Kinder besuchen Kindergärten und Schulen in der Umgebung. Im Heim wohnen ca. 30 Personen, unter anderem auch 1 Mutter mit ihren leiblichen Kindern, die sich gemeinsam mit der Heimleitung, Estella und Beatrize Soza, um alle anfallenden Aufgaben und die Betreuung der Kinder kümmern. Es leben auch Kinder mit körperlichen und geistigen Behinderungen im Projekt. Jugendliche die aus dem Heimalter heraus sind wohnen dort weiter, solange sie es möchten. Unterstützt wird die Einrichtung auch von einem Psychologen und einer Sozialarbeiterin, die zeitweise mitarbeiten, aber nicht dort wohnen.