Das FSJ und ADiA Informationsportal

Menu:


Login:

Name

Passwort
Registrieren

Workcamps:

- im Kinderheim
- mit Behinderten




Forum:

Freiwill...
Ecuador...
Auslands...
Freiwill...
ORGANISA...
Verein: Sozialer Dienst für Frieden und Versöhnung im Bistum Aachen
Projekt: Freiwilligeneinsatz in der Diözese Monze in Sambia
Land:
Bewerbungsende: 30.11.2014
Status: Bewerbungsfrist abgelaufen
Laufzeit: ab August für 12 Monate
Sprache im Projekt: Englisch
Typ:




Voraussetzungen:
Welche Anforderungen stellt der ewe an die Freiwilligen?

■Bereitschaft, sich auf das Leben der SambierInnen einzulassen
■Bereitschaft, am kirchlichen Leben in den Gemeinden teilzunehmen
■Offenheit und Lernbereitschaft
■Neugier und Reflexionsvermögen
■Respekt vor Fremden und Hilfsbereitschaft
■Risikobereitschaft und Engagement

Projektbeschreibung:
Kein Stundenplan, kein festgelegtes "Hilfsprogramm". Wer im Namen des Vereins "Eine Welt Engagement" sich auf den Weg nach Sambia macht, sollte vor allem das mitnehmen: Neugierde, Offenheit und Eigeninitiative. Denn Afrika nur unter dem Blickwinkel von "Armut" und "Entwicklungshilfe" zu betrachten, verhindert das vorurteilsfreie Kennen lernen und damit die gegenseitige Bereicherung. Also Augen und Ohren auf und dann findet sich in Monze mit Sicherheit der Platz, an dem man tatsächlich gebraucht wird - als gleichberechtigter Partner.


Wir haben nur eine Welt - lasst sie uns verändern
Der Verein eine-welt-engagement e.V., (ewe) Düren hat sich ausdrücklich dafür entschieden, Träger des Sozialen Dienstes für Frieden und Versöhnung zu werden. Wir unterstützen zwar kleine Projekte in der Diözese, wollen aber nicht wie üblich Abhängigkeiten schaffen, wo wir im Norden wissen, was gut für die Menschen im Süden ist. Diese Einstellung will der ewe mit der Entsendung junger Menschen aufbrechen. Sie sind keine Experten und haben keine Geldquellen im Rücken. Sie gehen als das, was sie sind: junge, neugierige, lernbereite, offene Menschen, die den Alltag und das Leben in Sambia kennen lernen wollen. Sie machen Erfahrungen und helfen dort mit, wo sie gebraucht werden. Hilfe bedeutet in diesem Zusammenhang: "Hilf mir, zu verstehen, wie Du bist und wie Du lebst".

Hinschauen, sich Rat holen, im Gespräch sein, beobachten, Zurückhaltung üben, Urteile aufheben, Anderes als solches stehen lassen können, mithelfen, wo es gewünscht wird: Dieses sind die Ziele unserer Vermittlung. Gleichzeitig sind dies wichtige Bausteine für echte Partnerschaft. Partner/Partnerin sein schließt für uns Gleichberechtigung, Austausch, Gegenseitigkeit, persönlicher Kontakt, Geben und Nehmen, eine Brücke schlagen, die den Weg zueinander über räumliche Distanz und kulturelle Verschiedenheit hinweg möglich macht, ein. Die konkreten Voraussetzungen und Bedingungen unseres Dienstes in unseren Projekten werden im folgenden näher umrissen:

Wohin schicken wir Jugendliche?
Der Einsatz erfolgt in Pfarrgemeinden der Diözese Monze, 250 km südwestlich von der Hauptstadt Lusaka in SAMBIA.


Welche Arbeit verrichten die Freiwilligen?

■Sie leben mit Jugendlichen in den Pfarrgemeinden, entwickeln Projekte mit ihnen z.B. Sportaktivitäten.
■Sie arbeiten in Dörfern auf den Krankenstationen mit und besuchen Kranke in ihren Häusern. Sie wirken in Aufklärungsprogrammen (z.B. AIDS) für Jugendliche mit und begleiten Workshops auf den Dörfern.
■Weitere Einsatzmöglichkeiten hängen von den Fähigkeiten der ausgewählten Freiwilligen ab.

Welche AnsprechpartnerIn gibt es vor Ort?

■Ein Koordinationsteam der Diözese begleitet die Freiwilligen während ihres Dienstes
■Im Einsatz sind Priester oder Schwestern die vorrangigen AnsprechpartnerInnen..

Welche Unterkunft steht zur Verfügung?

Die Freiwilligen wohnen mit sambischen Familien in deren Häusern, welche aber einfachsten europäischen Standard haben. Das heißt, es gibt fließendes Wasser, Strom, Herd und Kühlschrank. Die Freiwilligen müssen aber damit rechnen, sich das Zimmer mit einem Kind der Familie zu teilen. Sambisches Leben, wie es wirklich ist, erlebt man am besten, wenn man in einer Familie mit lebt.


Wie sieht der „Verlaufsplan” des Dienstes aus?

■Bewerbungen bis zum 31.11. eines jeden Jahres an untenstehende Adresse.
■Erstes Wochenende im Januar des Ausreisejahres: Auswahlwochenende in Aachen.
■Vorbereitungskurs bei der AGEH in Köln im frühen Sommer des Ausreisejahres
■3-4 Tage Vorbereitungsseminar des ewe nach Absprache.
■Ausreise nach Sambia Mitte August jeden Jahres.
■Begleitseminar Anfang des neuen Jahres des Einsatzes entweder in Lusaka oder in der Nähe
■Rückkehr August nach einem Jahr
■Rückkehrerseminar bei der fid im September
■Auswertungswochenende nach Rückkehr.

Welche Kosten werden übernommen?

Flüge, Seminarkosten, Unterkunft, Verpflegung, Taschengeld.

Weitere Infos unter:
www.friedensdienste-aachen.de/projekte/sambia_monze.html
www.eine-welt-engagement.de

BEWERBUNGEN BITTE AN:
eine-welt-engagement e.V.
Postfach 10 05 23
52305 Düren

info@eine-welt-engagement.de