Das FSJ und ADiA Informationsportal

Menu:


Login:

Name

Passwort
Registrieren

Workcamps:

- im Kinderheim
- mit Behinderten




Forum:

Freiwill...
Ecuador...
Auslands...
Freiwill...
ORGANISA...
Verein: Sozialer Dienst für Frieden und Versöhnung im Bistum Aachen
Projekt: Straßenkinderprojekt Árbol de la Esperanza
Land:
Bewerbungsende: 15.10.2015
Status: Bewerbungsfrist abgelaufen
Laufzeit: August/September für 12 Monate
Sprache im Projekt: Spanisch
Typ:




Voraussetzungen:
Bereitschaft zum Erlernen der spanischen Sprache
Offenheit, in einer interkulturellen Lern- und Arbeitsrealität mit zu leben und das eigene Verhalten und die eigenen kulturellen Besonderheiten zu reflektieren. Die Freiwilligen sollen positive Lernerfahrungen auch im Rahmen von MultiplikatorInnenarbeit nach der Rückkehr in Deutschland weitergeben.

Projektbeschreibung:
Ein Tag als Freiwillige/r im Straßenkinderprojekt Hogar Arbol de la Esperanza kann ganz schön lang sein: 5.30 Uhr aufstehen, Kinder wecken, Frühstück machen, Haus putzen, Kinder zur Schule schicken, Mittagessen kochen, Hausaufgaben, spielen und basteln, ein Kind zum Arzt begleiten, Hausbesuche, Abendessen bereiten, ein Kartenspiel, Kinder zu Bett bringen, noch eine Geschichte erzählen und gemeinsam beten, 21.00 Uhr dann endlich "Licht aus". Ein Tag als Freiwillige/r im Hogar Arbol de la Esperanza birgt aber auch zahlreiche intensive Erfahrungen: Ein Lachen eines Kindes, eine Umarmung, einen immer tieferen Einblick und Verständnis in eine völlig fremde Lebensweise, in der anders gedacht und bewertet, gehandelt und entschieden wird.

Die Partnerorganisation unterhält 3 Wohngruppen in 2 Häusern für jeweils maximal 8 Kinder und Jugendliche. Jede Wohngruppe wird von einem einheimischen Erzieher geleitet, der in der Wohngruppe lebt. Dieser Erzieher trägt die Gesamtverantwortung für seine Wohngruppe. Die Häuser liegen in einem Stadtviertel im Süden Quitos. Neben den Erziehern sind Sozialarbeiter, Pädagogen und Psychologen tätig, die die Kinder & Erzieher im Heim begleiten und die Rückkehr in die Familien vor- und nachbereiten.

Tätigkeiten/Ziele:
- das Leben teilen in der Wohngruppe 1 mit bis zu neun Kindern und Jugendlichen unter der Leitung eines einheimischen Erziehers - Unterstützung des Erziehers bei allen anfallenden Hausarbeiten und Dingen des Alltags: Wecken, Frühstück zubereiten, Hilfen bei Hausaufgaben, Sport, Basteln etc. in der Freizeit - nach einer Einarbeitungszeit Begleitung von einzelnen Kindern zum Arzt oder zu Familienangehörigen - Teilnahme an der wöchentlichen Teamsitzung - zusätzliches personales Angebot für die Kinder und Jugendlichen sein (aber nie in alleiniger Verantwortung der Gruppe)


Weitere Infos unter:
www.friedensdienste-aachen.de/projekte/ecuador_quito.html
www.arbol-de-la-esperanza.de

BEWERBUNG AN:
Verein Arbol de la Esperanza
Dunantstr. 125
47906 Kempen
Tel.: 02152/1079

bewerbung@arbol-de-la-esperanza.de