Das FSJ und ADiA Informationsportal

Menu:


Login:

Name

Passwort
Registrieren

Workcamps:

- im Kinderheim
- mit Behinderten




Forum:

Freiwill...
Ecuador...
Auslands...
Freiwill...
ORGANISA...
Verein: Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. 
Projekt: Pahkla Camphill Küla
Land:
Bewerbungsende: 08.08.2014
Status: Stelle vergeben
Laufzeit: Ab August für 12 Monate
Sprache im Projekt: keine Angaben
Typ:




Voraussetzungen:
Für das recht herausfordernde, aber auch sehr vielseitige, lehrreiche und dankbare Leben in dieser Gemeinschaft, ist es wichtig, dass man physisch und psychisch gesund ist. Selbständig zu arbeiten ist erforderlich.
Das Mindestalter ist 18 Jahre. Ein Führerschein ist erwünscht.

Projektbeschreibung:
"Pahkla Camphilli Küla ist eine kleine Camphill Dorfgemeinschaft in Estland, in der z.Zt. 16 behinderte Erwachsene im Alter von 25-54 Jahren in vier Hausgemeinschaften gemeinsam mit 7 Mitarbeitern und 3 Freiwilligen leben. Pahkla Camphilli Küla liegt ganz auf dem Land, 10 km entfernt vom nächsten Ort und etwa 35 km südlich von Tallinn. Es herrscht nordeuropäisches Klima mit kurzen heißen Sommern und langen kalten Wintern. Die Einrichtung umfasst einen Bauernhof mit Milch- und Mastvieh, sowie Garten und Feldern. Außerdem gibt es eine Milchkühe, Weberei und eine Kerzenwerkstatt. Im Sommer wird auch Obst und Gemüse eingemacht, im Winter Holz gehackt. Man kann hier lernen, zu melken, Käse zu machen, Heu zu ernten, Kerzen zu machen und vieles mehr. Freiwillige begleiten die Betreuten im Haus, bei der Arbeit und bei den Freizeitaktivitäten wie z.B. Tanzen, Theater und Singen oder bei Ausflügen. Das Mitgestalten von Jahresfesten, Spieleabenden oder Sporttreiben mit Betreuten oder auch abends gemütlich beisammensitzen kann noch dazu kommen.

Aufgabenbereiche/ Tagesablauf:
Die Aufgaben der Freiwilligen sind weit gefächert und es hängt auch sehr von ihnen selbst ab, welche der Aufgaben sie schließlich übernehmen und dafür die Verantwortung tragen wollen. Die Arbeitszeiten sind durch die Lebensgemeinschaft und die Viehaltung geprägt. Freie Zeit und Arbeitszeit kann gut und gerne auch überlappen, da gemeinsam mit den Betreuten gelebt wird und so nicht immer ganz klar unterschieden werden kann, was Arbeit und was Freizeit ist.
Es gibt mindestens einen bis anderthalb Tage pro Woche frei und 4 Wochen Ferien über das Jahr verteilt.

Kost/Logis/Taschengeld:
Freiwillige wohnen in einer der Hausgemeinschaften und werden dort verpflegt. Ein monatliches Taschengeld wird bezahlt.
Fortbildungsmöglichkeiten:
Die Einrichtung bietet Estnisch- Unterricht, sowie einen Einführungskurs in die Sozialtherapie und in die biologisch-dynamische Landwirtschaft an.

Freizeitangebote:
Bei der Freizeitgestaltung ist eigenes Engagement gefragt. Ski fahren und Wandern sind gut möglich. Ein Praktikantenauto ist vorhanden.