Das FSJ und ADiA Informationsportal

Menu:


Login:

Name

Passwort
Registrieren

Workcamps:

- im Kinderheim
- mit Behinderten




Forum:

Freiwill...
Ecuador...
Auslands...
Freiwill...
ORGANISA...

Erfahrungsbericht - Indien

Autor: Paul
Projekt: Schule
Träger: ICJA Freiwilligenaustausch weltweit e.V.



Hallo!
Ich gruesse euch alle.
Bin nun seit genau einer Woche in meinen Projekt.
Es liegt etwas abgeschieden hinter einen Berg. -Vor dem Berg ist das Dorf Kalkeri, wo es ein "Cafe"nov gibt, einen kleinen Laden, den ein alter Mann bedient, der die Ruhe weg hat. Er ist in etwa so wie der Typ auf Nelles Map der Indien- Karte. Des Weitern gibt es eine Busstation. Von dort faehrt etwa fuenfmal taeglich, laut Plan, ein Bus nach Dharwad, wo ich mich gerade befinde. Dort gibt es alles zukaufen, z.B. ein Moskito- Netz, das ich heute guenstig erworben habe. Im Projekt gibt es sehr viele Muecken. Und brave Hunde, Buh die Katzen und Affen sassen bereits fast auf unserer Terrasse. Das Projekt an sich liegt etwas erhoeht. Das Projekt besteht aus mehreren Huetten, die meisten werden als Schlafraum und Klassenzimmer hintereinander genutzt. Meine Arbeit besteht darin, Unkraut zu jaeten; mit Vilator, einem franz. Kanadier, ein Huehnerhaus auf indische Art zu bauen, was sehr viel Spass macht. Ansonsten muss ich dreimal zur Essstelle, um die Kinder, die im Projekt lernen und wohnen zum Haendewaschen zu animieren, was stressig ist, da 75 Kinder im Projekt leben. Zukuenftig werde ich wohl weitere Rollen innerhalb der Schule uebernehmen, z.B. PC-Stunde.

Das Projekt und die Leute dort sind alle absolut nett, die Natur ist sehr idyllisch. Mankos sind, dass wir zu sechst (Simone, Pieter- Belgien, Auriel, Debby- beide Frankreich) in einem Raum schlafen und dass es kein laufendes Wasser gibt. Das Wasser wird hier im Projekt aus dem Boden in Silos gepumpt, von wo wir das Wasser mit kleinen Eimern fuer alles moegliche nehmen.

Habe in der letzten Zeit soviel erlebt, dass mein Kopf geradezu uebersprudelt. Die ersten Tage in dem Projekt war ich die ganze Zeit muede. Ich glaub das liegt u. a. am Essen. Danach bin ich immer so vollgefressen, dass ich mich kaum bewegen mag. Hab mir nun bereits erfolgreich vorgenommen weniger Reis zu essen. Nun muss ich damit zurecht kommen, dass einige Kinder etwa das doppelte von mir essen. Sie essen sehr viel und immer nur gekochtes. Mein Magen hat das bisher alles gut verkraftet.

Ach ja und das Wetter ... es ist sehr heiss im Vergleich zu HH, zu Mittag etwas zu heiss.

Paul

Ein Kommentar zu diesem Bericht schreiben

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:

Christina schrieb am 03.09.09 um 16:30 Uhr:
Ach! Haha, ich lese es gerade!
Pardon! Wie lange bleibst du da und wie viel zahlst du, wenn ich mal direkt fragen darf?

Christina schrieb am 03.09.09 um 16:22 Uhr:
Hallo Paul!
Könntest du mir sagen, mit welcher Entsendeorganisation du gefahren bist?
Lieben Gruß

Theresa schrieb am 29.04.09 um 23:48 Uhr:
Ich habe eine Frage: hast du dafür indisch gelernt? oder habt ihr dort englisch gesprochen? lg

Einen Kommentar zu diesem Bericht schreiben